Wir über uns

  Briard-Franconia
  Aktuelles
  Elvis vom Hexenhof
19.05.2001 - 25.06.2012
  Kassandra-Lola vom Hexenhof
08.01.2006 - 08.01.2014
  Annette Briard franconia
18.10.2009
Ahnentafel
  Darlene Briard franconia
28.06.2013
Ahnentafel
  Wir über uns
  A-Wurf
  B-Wurf
  C-Wurf
  D-Wurf
  Bilder
  Links
   
 
Wie wir auf den Hund gekommen sind:
 
Im Jahr 2000 arbeitete ich mit einer sehr netten Kollegin zusammen, die nebenbei Hunde züchtete. Bis dahin hatte ich zwar mit Katzen, Vögeln und diversen Goldfischen tierische Erfahrungen gesammelt, von Hunden, speziell Briards hatte ich keine Ahnung.

Das änderte sich jedoch schnell und ich habe mich in die netten und schönen Hunde,
besonders in Merlin vom Vossberg, verguckt.

Für mich war klar, wenn ein Hund, dann ein Briardrüde wie Merlin.
Und mein Wunsch erfüllte sich im Mai 2001 als CH. Merlin vom Vossberg und CH. Abraxa Hexe vom Hexenhof zusammen für Briardnachwuchs auf dem Hexenhof sorgten.
Aus dieser Verpaarung bekam ich den einzigen fauven Rüden Elvis vom Hexenhof.
Mit 8 Wochen zog er bei uns ein und wir haben seither viel Spaß und Freude miteinander.
Er ist ein toller Rüde geworden, sehr schön, sehr fauve und sehr anhänglich und umgänglich.
Im Laufe der Jahre wurde er Vater verschiedener Würfe und sein Nachwuchs ist über ganz Deutschland verteilt.
Viele seiner Kinder sind selbst erfolgreich auf Ausstellungen und in der Zucht. Elvis wurde bereits mit 2 Jahren in Sundern selektioniert, erhielt 2005 den Championtitel VDH und worauf wir besonders stolz sind:
Er wurde im Dez. 2007 angekört.

Bei all unserer Begeisterung für Elvis konnte es natürlich nicht bei einem Hund bleiben und so zog im März 2006 Kassandra-Lola aus der Verpaarung von Elvis mit Fee-Morgaine vom Hexenhof bei uns ein. Elvis und Lola verstanden sich auf Anhieb und bilden bis heute ein unzertrennliches Zweierteam. Mit beiden Hunden habe ich die Begleithundeprüfung abgelegt, Ausstellungen und verschiedene Kurse und Lehrgänge besucht. Wir haben viel Freude mit unseren Wuscheln und ein Leben ohne Hund kann ich mir heute gar nicht mehr vorstellen.

Nachdem Lola erfolgreich und ohne Einschränkungen 2008 die Zuchtzulassung bestanden hat, habe ich mir nun den Wunsch erfüllt und sie im August von dem fauven Rüden CH. Sullivan de la Porte de Baviére decken lassen.

Zu unserer großen Freude hat es mit den Babies geklappt. Am 18.10.2009 erblickten unsere 9 Sonntagskinder das Licht der Welt. 7 Jungs und 2 Mädchen! Entgegen allen meinen vorherigen Behauptungen konnte ich nicht anders als eines der beiden Mädchen zu behalten. Jetzt ist unser "Annettchen" - Namensähnlichkeiten mit unserer Geburtshelferin sind nicht ganz zufällig - dabei unseren Haushalt und den Tagesablauf neu zu organisieren. Elvis und Lola sind von unserem Familienzuwachs sehr angetan und haben ihen Spaß mit der Kleinen.

Inzwischen haben wir noch einen B- und C-Wurf großgezogen und für alle unsere Hunde
sehr nette Familien gefunden. Es freut uns immer sehr, wenn "unsere Welpen" uns
besuchen, Bilder schicken oder einfach mal von sich hören lassen.

Leider mußten wir am 25. Juni 2012 Elvis für immer gehen lassen. Bis zuletzt war er ein lieber und souveräner Rüde und er fehlt uns immer noch sehr.
Wie es so geht im Leben haben wir uns doch noch für einen D-Wurf entschieden. Der kam am 28.06.2013 auf die Welt. 2 Mädchen und 4 Jungs hat uns Lola in die Wurfkiste gelegt. Für alle haben wir nette Familien gefunden und Darlene, Lene, ist bei uns geblieben. Sie sorgt für Abwechslung und Unterhaltung und wie bei kleinen Briards so üblich hat sie jede Menge Unsinn im Kopf. Außerdem haben wir wieder einen Mann im Haus: Max, einen kleinen roten Kater, der mit Lene und Anni nette und ab und an etwas stürmische Spielgefährten gefunden hat.

Nachdem uns Lola (Kassandra vom Hexenhof) 4 Würfe mit insgesamt 26 Welpen geschenkt hat, mußten wir sie leider ein halbes Jahr nach der Geburt unseres D-Wurfes gehen lassen. Und das ausgerechnet an ihrem 8. Geburtstag. Sie hätte sicher ein längeres Leben verdient gehabt. Jetzt schaut sie zusammen mit ihrem Papa Elvis von ihrer Wolke herunter und freut sich, wenn sie sieht, dass es ihren Kindern gut geht und alle ein schönes Hundeleben genießen.

Anni und Lene hängen aneinander wie die Kletten und zusammen fällt ihnen immer wieder neuer Unsinn ein. Max, der Kater, wird von Anni geliebt, geputzt und beschmust und von Lene ... Naja: Sie sorgt dafür, dass Max in Bewegung und fit bleibt.


 
Impressum